Springe direkt zu Inhalt

Ancient Languages and Texts (ALT)

Im Zentrum des Promotionsprogramms "Ancient Languages and Texts" steht das schriftliche Erbe der antiken Kulturen, das nicht nur die literarischen Werke, sondern gleichermaßen dokumentarische Texte wie Inschriften und Papyri umfasst. Ebenso werden Phänomene der Medialität erforscht, beispielsweise die Wechselwirkungen zwischen Texten und bildlichen Darstellungen. Dabei verbinden sich mit den traditionellen philologischen Methoden historische und kulturelle Fragestellungen. Großes Gewicht wird außerdem auf Theorien und Ansätze der modernen Literatur- und Sprachwissenschaft gelegt.

Das Promotionsprogramm zeichnet sich also durch die Pluralität der Methoden und einen weiten Textbegriff aus, während sich das gemeinsame Interesse auf die Interdependenz von Text, Kultur und Wissen in ihrer historischen Bedingtheit richtet. Dieser Ansatz greift die erfolgreiche Tradition der altertumswissenschaftlichen Textdisziplinen in Berlin auf.

Zahlreiche Bibliotheken sowie die Textcorpora und Editionsvorhaben der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) bieten beste Bedingungen, um Sprachen und Texte des Altertums in einem weiten Horizont Spektrum zu untersuchen.

Geschäftsführende Kommission

Prof. Dr. Markus Witte (Beauftragter)
Prof. Dr. Stefan Esders (FUB)
Prof. Dr. Melanie Möller (FUB)
Prof. Dr. Klaus Hallof (BBAW/HU) (ständiger Gast)
Dr. Carmen Marcks-Jacobs (akademische Mitarbeiterin und Koordinatorin)
Anna Gehler-Rachůnek M.A. (FUB) (studentische Vetreterin)
Maya Prodanova M.A. (HU) (stellv. studentische Vetreterin)

Mit dem Promotionsprogramm verbundene Institute und Seminare

Freie Universität Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Promotionsbüros der Fakultäten (an der Humboldt-Universität) bzw. der Fachbereiche (an der Freien Universität) informieren über die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen für das gewünschte Promotionsfach. Bitte beachten Sie: Ob die gewünschten Betreuerinnen und Betreuer berechtigt sind, die Dissertationen zu begutachten, hängt von der Promotionsordnung der jeweiligen Fakultät bzw. des jeweiligen Fachbereichs ab.

Weitere Informationen finden Sie in den FAQ.