Springe direkt zu Inhalt

Languages and Cultures of the Silk Road (Silk Road)

"Languages and Cultures of the Silk Road" bietet ein strukturiertes Promotionsprogramm für Promovierende der Fächer Iranistik, Turkologie, Zentralasien-Studien und Ostasiatische Kunstgeschichte. Betreut werden Dissertationen mit einem linguistischen, philologischen, editorischen, literaturwissenschaftlichen Schwerpunkt bzw. zu einem archäologischen, historischen, religionswissenschaftlichen oder kulturwissenschaftlichen Thema. Für das Ausbildungsprogramm stehen auch die Ressourcen der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) zur Verfügung und des dort angesiedelten Projekts Turfanforschung, die zusammen mit der Staatsbibliothek zu Berlin eine der weltweit größten Sammlungen von Texten von der Seidenstraße in der Oase Turfan und Umgebung betreut. Diese Texte sind in unterschiedlichen Sprachen (Chinesisch, Sanskrit, Tocharisch, Alttürkisch, Mitteliranisch, Tibetisch, Mongolisch, Syrisch u.a.) verfasst und haben vor allem religiösen Inhalt (Buddhismus, Manichäismus und Christentum), obwohl auch einige weltliche Texte vertreten sind (z.B. alttürkische Verträge, tocharische Klosterrechnungen); sie datieren vom 3. bis ins 14. Jahrhundert.

Geschäftsführende Kommission

Die Mitglieder der Geschäftsführenden Kommission prüfen die eingegangenen Bewerbungen auf Studienplätze und Stipendien, entscheiden über eine Einladung zu einem Auswahlgespräch und führen das Auswahlgespräch mit den Bewerber:innen. Der Vorsitzende der Kommission ist darüber hinaus verantwortlich für die wissenschaftliche Koordination des Programms und entscheidet in Zweifelsfällen über die Anrechnung von Studienleistungen für das Curriculum.

Prof. Dr. Desmond Durkin-Meisterernst (BBAW/FUB) (Beauftragter)
Prof. Dr. Alberto Cantera Glera (FUB)
Prof. Dr. Ingeborg Baldauf (HU)
Prof. Dr. Mayke Wagner (DAI/FUB)
Prof. Dr. Abdurishid Yakup (akademischer Mitarbeiter)
Dr. Regina Attula (Koordinatorin)
Mette Bangsborg Thuesen M.A. (FUB) (studentische Vertreterin)

Mit dem Promotionsprogramm verbundene Institute und Seminare

Freie Universität Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin

Die Promotionsbüros der Fakultäten (an der Humboldt-Universität) bzw. der Fachbereiche (an der Freien Universität) informieren über die jeweiligen Zulassungsvoraussetzungen für das gewünschte Promotionsfach. Bitte beachten Sie: Ob die gewünschten Betreuerinnen und Betreuer berechtigt sind, die Dissertationen zu begutachten, hängt von der Promotionsordnung der jeweiligen Fakultät bzw. des jeweiligen Fachbereichs ab.

Weitere Informationen finden Sie in den FAQ.