Von Triumphbögen über Detektivgeschichten bis zu Untoten

Am 2. November 2016 fand im Griechischen Hof des Neuen Museums auf der Museumsinsel in Berlin der erste Antiquity Slam der Geschichte statt. Das Besondere an diesem speziellen Science Slam war sein altertumswissenschaftlicher Bezug: Wissenschaftler*innen aus Fächern wie der Klassischen Archäologie, der Ur- und Frühgeschichte, der Kunstgeschichte und weiteren Fächern präsentierten ihre Forschungen. Die einzigartige Location bot zudem das passende Ambiente mit Antike-Bezug. Im bewährten Science Slam-Format stellten sich die Forscher*innen mit ihren 10-minütigen Beiträgen dem Urteil des Publikums und erweckten dabei die Antike zu neuem Leben.

Erstellt in Medienpartnerschaft mit dem L.I.S.A. - Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung.

Programm:

Antiquity is what you make it. Die Renaissance in Neapel als Ärgernis der Kunstgeschichte
Adrian Bremenkamp

Drei Monumente für Septimius Severus
Ivana Zivic

Sherlock Holmes zwischen Mäusen und Mönchen: Vom Text als Grundlage altertumswissenschaftlicher Forschung
Konrad Löbcke

Archäologie der Angst
Angelika Franz

Sesshaft dank Bier: After-Work-Partys in der Steinzeit
Jens Notroff

Sehen heißt Glauben – Wie die Antike in Gestalt der Fernseh-Dokumentationen wiederaufersteht
Christian Schnell


Zeit & Ort:

02.11.2016 | 20:00

Neues Museum
Bodestraße 1
Museumsinsel Berlin