Springe direkt zu Inhalt

Ricarda Gäbel M.Ed.

gaebel_ricarda

Ancient Philosophy (APhil)

Klassische Philologie

WiSe 14/15     
Lehrauftrag für den Grundkurs "Einführung in die griechische Philosophie" am Institut für Klassische Philologie der Humboldt-Universität

10/2013  2018    
Promotionsstudentin der BerGSAS

2013     
Erlangung des Master of Education in Griechisch und Latein an der Humboldt-Universität zu Berlin (die Abschlussarbeit trägt den Titel "Kopfkrankheiten in den Liibri medicinales des Aetius von Amida. Übersetzung und Kommentierung der Kapitel 1–2 des sechsten Buches")

2011     
Erlangung des Bachelor of Arts in Griechisch (Zweitfach Latein) an der Humboldt-Universität zu Berlin (die Abschlussarbeit trägt den Titel "Seele, Pneuma, Phrenitis – Antike Theorien über die Hohlräume des Gehirns" und wurde mit dem "Preis für die beste Bachelorarbeit am Institut für Klassische Philologie im akademischen Jahr 2010/11" ausgezeichnet)

2011 – 2013     
Tutorin für Gräzistik am Institut für Klassische Philologie der Humboldt-Universität zu Berlin

2010 – 2013     
Studentische Hilfskraft von Prof. Dr. Philip van der Eijk am Institut für Klassische Philologie der Humboldt-Universität zu Berlin

2008     
Abitur am Gymnasium am Kaiserdom in Speyer

Aetius of Amida on Diseases of the Brain and Mental Illness. An Analysis of Chapters 3-10 of the Sixth Book of his Libri Medicinales with Introduction, Translation and Commentary

Die Libri medicinales des Aetius von Amida, die aus insgesamt 16 Büchern bestehen, bieten eine sorgfältige Zusammenstellung der Theorien früherer Gelehrter, wobei nahezu alle wichtigen medizinischen Bereiche thematisiert werden: So beschäftigt sich Aetius in seinem Werk etwa mit Pharmakologie, Diätetik, Therapeutik, Augenleiden, Gynäkologie und vielem mehr. Die meisten der Bücher sind weder in eine moderne Sprache übersetzt, geschweige denn kommentiert worden.

Meine Dissertation beschäftigt sich mit dem sechsten Buch der Libri medicinales, welches den Kopfkrankheiten gewidmet ist. Der Schwerpunkt meiner Arbeit liegt auf Aetius' Diskussion von Gehirn- und Geisteskrankheiten und bietet nebst einer Übersetzung einschlägiger Kapitel auch eine sorgfältige Analyse und Kommentierung derselben sowie eine grundlegende Betrachtung von Aetius' Kompilationsweise und eine Darstellung der Rolle der Geisteskrankheiten in der antiken Medizin. (Weitere Informationen finden Sie hier)