Springe direkt zu Inhalt

Dipl. Theol. Barbara Beyer

beyer_barbara

Ancient Languages and Texts (ALT)

Evangelische Theologie

10/201712/2017
Auslandsaufenthalt an der Durham University (UK)

seit 10/2016
Promotionsstudium an der Humboldt-Universität zu Berlin

10/2009 – 07/2015     
Studium der Evangelischen Theologie an der Humboldt-Universität zu Berlin (Diplom)

07/2007 – 07/2009     
Studium der Worship Music in Sydney, AUS (Diploma of Ministry)

Determined by, Dependent on, and Dominated by Christ: The Pauline Metaphor ‘Being in Christ’

Die Dissertation widmet sich einer der prägnantesten und verbreitetsten Formulierungen des Apostels Paulus, dem „Sein ‚in Christus‘“ und ihren Varianten, z.B. ‚im Herrn‘ oder ‚in Christus Jesus‘. Während diese Wendungen in der Forschungsgeschichte viel Aufmerksamkeit erhalten haben, besteht jedoch weiterhin kein Konsens besonders hinsichtlich ihres Ursprungs und ihrer Bedeutung. Im Fokus der Untersuchung stehen also die Fragen, wie Paulus dazu kam, diese Präpositionalwendung so häufig zu gebrauchen und was er damit jeweils meinte. Von herausragender Signifikanz sind gerade die Belege, welche von einem „Sein“ einer oder mehrerer Personen ‚in Christus‘ sprechen, da sie am sperrigsten erscheinen. Diese stehen also im Zentrum der Ausarbeitungen.

Zur Klärung dieser zwei Hauptfragenkomplexe werden einerseits Belege aus der außerneutestamentlichen Literatur herangezogen, die eine ähnliche Präpositionalwendung aufweisen. Anhand von ihnen lässt sich der paulinische Gebrauch als Beschreibung eines Abhängigkeitsverhältnisses zwischen Christus und den Glaubenden nachvollziehen. Andererseits dient das Heranziehen neuerer Metapherntheorien dazu, die Wendung in einem semantischen Zusammenhang mit ihrem jeweiligen Kontext wahrzunehmen. Davon ausgehend erfolgt die genaue exegetische Untersuchung einschlägiger paulinischer Belegstellen sowie eine Erweiterung der Perspektive auf solche Passagen, die über das „Sein ‚in Christus‘“ hinausgehen, andere, verwandte Präpositionalwendungen gebrauchen (z.B. ‚mit Christus‘ oder ‚durch Christus‘) und das Vorkommen der Wendung in den deuteropaulinischen Briefen.

Die Dissertation ist im Rahmen der Forschungsgruppe C-2 Space and metaphor in cognition, language, and texts des Exzellenzcluster 264 Topoi entstanden.