Springe direkt zu Inhalt

Frauen der jüngeren Altsteinzeit – Darstellungen in der Eiszeitkunst und Interpretationen

23.01.2023 | 18:00

Vortrag von Sibylle Wolf (Tübingen)

Veranstaltung der Berliner Gesellschaft für Anthropologie, Ethnologie und Urgeschichte

In der jüngeren Altsteinzeit zwischen etwa 42.000 und 11.700 Jahren vor heute spielen Frauendarstellungen eine zentrale Rolle in der eiszeitlichen Kunst. Bekannt sind kleine Figurinen wie die Frau vom Hohle Fels oder die Frau von Willendorf, die auch unter dem Begriff „Venusfigurinen“ geführt werden. Gravierungen und Malereien zeigen ebenfalls häufig das Motiv Frau. Vor allem im mittleren Jungpaläolithikum (etwa 32.000 bis 22.000 Jahre vor heute) sind füllige, nahezu unbekleidete Frauendarstellungen ein Leitmotiv für die Kulturen dieser Zeit. Bestattungen und persönliche Schmuckgegenstände erlauben ebenfalls Rückschlüsse auf das Aussehen der Frauen während der letzten Eiszeit. Der Vortrag führt die zahlreichen und unterschiedlichen Frauendarstellungen der Altsteinzeit zusammen. Die vielen, teilweise sehr verschiedenen Interpretationen dieser Figurinen und Abbildungen werden aufgezeigt und diskutiert.

Zeit & Ort

23.01.2023 | 18:00

Freie Universität Berlin
Institut für Prähistorische Archäologie
Fabeckstr. 23-25
14195 Berlin
Raum 0.2052