Springe direkt zu Inhalt

Berlinerin, Jüdin, Kunsthistorikerin und Verfasserin der Plastik der Aegypter. Annäherungen an Hedwig Fechheimer an ihrem 80. Todestag

31.08.2022 | 18:00

Vortrag von Sylvia Peuckert

Am 31. August 1942 entzogen Hedwig Fechheimer und ihre Schwester Margarete sich in ihrer letzten Wohnung in Berlin-Wilmersdorf der bevorstehenden Deportation durch Selbstmord.

Hedwig Fechheimer war Kunsthistorikerin und Ägyptologin. 1914 erschien bei Bruno Cassirer die erste von vier Auflagen ihres Buchs "Die Plastik der Ägypter". Ihre kunstgeschichtliche Expertise, ihre enge Freundschaft und Arbeitsgemeinschaft mit Carl Einstein und ihre Sensibilität für die Moderne in der bildenden Kunst nach 1900 erlaubten ihr einen neuen, vom Kanon der klassischen Kunst völlig unabhängigen Blick auf die Ästhetik des altägyptischen Rundbildes. Während die zeitgenössische Fachägyptologie sich damit schwertat, fand ihr Buch lebhafte Resonanz in der interessierten Öffentlichkeit und wirkte in die schöpferische Kunst zurück, wie etwa Alberto Giacomettis schriftlich und zeichnerisch annotiertes Exemplar belegt.

Am 31. August 2022 würdigt Dr. Sylvia Peuckert in ihrem Vortrag die private und intellektuelle Persönlichkeit Hedwig Fechheimers an ihrem 80. Todestag. Sylvia Peuckert, Germanistin und Ägyptologin, ist eine führende Erforscherin und Kennerin der Rezeption Altägyptens im literarischen Diskurs des 19. und 20. Jahrhunderts. 2014 erschien ihr Buch "Hedwig Fechheimer und die ägyptische Kunst".

Wir würden uns freuen, Sie zu Sylvia Peuckerts Vortrag um 18:00 Uhr in der James Simon-Galerie zu begrüßen!

Organisation

Cäcilia Fluck
Jochem Kahl
Frank Kammerzell
Silvia Kutscher
Sebastian Richter
Bénédicte Savoy
Friederike Seyfried
Alexandra Verbovsek

Zeit & Ort

31.08.2022 | 18:00

Bode-Museum
Am Kupfergraben
0117 Berlin
Basilika