Springe direkt zu Inhalt

Ioulia Kaoura M.A.

anonymes_bild

Landscape Archaeology and Architecture (LAA)

Klassische Archäologie

2021
Ernst von Sieglin Forschungspreis für Nachwuchswissenschaftler:innen der Klassischen Archäologie

Seit SoSe 2012     

Promotion an der Humboldt-Universität zu Berlin, im Fach Klassische Archäologie – Winckelmann-Institut

Seit 2012     
Promotionsstipendium der Athener Akademie

2012     
Abschluss in Klassischer Archäologie an der Nationalen Kapodistrias-Universität Athen als M.A.

2003 – 2011     
Arbeitserfahrung (Notgrabungen für die Ephorien für prähistorische und klassische Altertümer in Athen und Piräus / Archäologischer Verwaltungsarbeit im Ministerium für Kultur, Griechenland / Grabungen im Theater der Karthaia auf Keos)

2005 – 2006     
Studium an der Nationalen und Kapodistristrias- Universität Athen.

1998 – 2002     
Studium der Archäologie, Geschichte und Kunstgeschichte an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen

Überdachte Versammlungsräume. Überlegungen zur Entwicklung des Innenraums in der griechischen Architektur

Der Schwerpunkt meiner Dissertation ist das spätarchaische Telesterion von Eleusis. Möglicherweise wurde damit ein neuer architektonischer Typ erfunden, dessen Vorläufer bis zu den geometrischen Tempeln mit dem Herd im Zentrum zurückreichen und dessen Nachfolger die großräumigen Säulensäle der klassischen und hellenistischen Zeit sind. Die architektonischen Innovationen des spätarchaischen Telesterions zeigen eine Wechselwirkung zwischen den griechischen Städten des 6. Jahrhunderts v. Chr., die hilft, die griechischen Monumentalarchitektur besser zu verstehen.