Springe direkt zu Inhalt

Kai Radloff M.A.

anonymes_bild

Landscape Archaeology and Architecture (LAA)

Klassische Archäologie

Adresse
Humboldt-Universität zu Berlin
Topoi Haus Mitte
Hannoversche Straße 6
10115 Berlin

seit 11/2017     
Doktorand an der Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS) im Promotionsprogramm Landscape Archaeology and Architecture (LAA)

08/2013 – 11/2017     
Wissenschaftliche Hilfskraft im Technischen Bereich der Römisch-Germanischen Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts

02/2012 – 07/2013     
Wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Archäologische Wissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie Mitarbeit an verschiedenen archäologischen Prospektions- und Ausgrabungskampagnen im In- und Ausland

01/2012     
Abschluss des Studiums mit Verleihung des Magister Artium im Fach Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen mit dem Magisterthema "Germanische Besiedlung östlich des obergermanischen Limes – Forschungsstand und Perspektiven" bei Prof. Dr. H.-M. von Kaenel und Prof. Dr. S. von Schnurbein

04/2006 – 01/2012     
Studium der Vor- und Frühgeschichte, Archäologie und Geschichte der römischen Provinzen sowie der Klassischen Archäologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und der Universität Wien

Grenzland im Wandel - Die Landschaft nördlich und südlich des Niederrheins zwischen 50 v. und 500 n. Chr.

Die Dissertation "Grenzland im Wandel - Die Landschaft nördlich und südlich des Niederrheins zwischen 50 v.Chr. und 500 n.Chr." thematisiert die Entwicklung der Siedlungslandschaft entlang von Maas und IJssel zwischen 50 v.Chr. und 500 n.Chr. Ziel der Arbeit ist es, Aussagen zur Transformation des Besiedlungsmusters und zur politischen Organisation von Landschaft in einer als „Grenzzone“ wahrgenommenen Region beiderseits des „Limes“ zu treffen. Ausgangspunkt ist dabei nicht eine dichotome Grenzvorstellung, sondern die Dissertation geht von einem dynamischen Charakter von Grenzen aus, die beständig (um)gestaltet, mit Bedeutung versehen, respektiert oder überschritten werden. Mithilfe von Netzwerkanalysen soll untersucht werden, welche Verbindungen und Unterschiede sich jeweils im Siedlungsbild zeigen.

2017     
D.Burger/ K.Radloff, Kleine Eingriffe, große Erkenntnisse: Erste Ergebnisse der Forschungsbohrungen im Kastell Ruffenhofen. Arch. Jahr in Bayern 2016 (2017) 172-175.

2016     
K.Radloff: K. Mückenberger, Elsfleth-Hogenkamp (2013) Oldenburger Jahrbuch 116, 2016, 251-252.

S.Terna/K.Rassmann/M.Vasilache/K.Radloff, Stolniceni I – new research on a Cucuteni-Tripolye large site, in: A.Zanoci/E.Kaiser/ M.Kashuba/E.Izbitser/M.Bat (Hrsg.), Mensch, Kultur und Gesellschaft von der Kupferzeit bis zur frühen Eisezeit im Nördlichen Eurasien (Beiträge zu Ehren zum 60. Geburtstag von Eugen Sava) = Man, culture, and society from the Copper Age until the Early Iron Age in Northern Eurasia (Contributions in honour of the 60th anniversary of Eugen Sava). Tyragetia International I, Chisinau 2016, 41-52.

S.Terna/K.Rassmann/K.Radloff, The Cucuteni-Tripolye settlement of Stolniceni I (Moldova). Geophysical and archaeological investigations (2015-2016), in: D.Mischka/C.Mischka/C.Preoteasa, Beyond Excavation. Geophysics, Aerial Photogrpahy and the Use of Drones in Eastern and South-East European Archaeology (Piatra-Neamt 2016) 65-69.

S. Țerna/ K. Rassmann/ M. Vasilache/ M. Sîrbu/ V. Rudi/ K. Radloff/ A. Vornicu-Țerna, Așezarea cucuteniană de la Stolniceni I (r-nul Edineț, Republica Moldova). Cercetările din campania 2016. In: V. Pohilă/ M. Balan, Conferința științifică a Muzeului Național de Istorie a Moldovei: (ediția a 26-a), 20-21 octombrie 2016: Program. Rezumatele comunicărilor / Muzeul Naț. de Istorie a Moldovei. (Chișinău 2016) 24-27.

N.Müller-Scheeßel/J.Bátora/S.Reiter/K.Radloff/P.Tóth, Prospection Results in the Žitava Valley. Študijné zvesti Archeologického ústavu SAV Nitra 60, 2016, 79-96.

2015
K.Rassmann/C.Mischka/M.Furholt/R.Ohlrau/K.Radloff/K.Winkelmann/G.Serlegi/T.Marton/A.Osztas/K.Oross/E.Banffy, Large Scale Geomagnetic Prospektion on Neolithic Sites in Hungary I. Hungarian Archaeology 2015, 1-8.