Springe direkt zu Inhalt

Berlinweite Absage aller Veranstaltungen

Um der Verbreitung des neuartigen Coronavirus entgegenzuwirken, werden alle öffentlichen und nichtöffentlichen Veranstaltungen mit sofortiger Wirkung abgesagt.

News vom 12.03.2020

Dies betrifft natürlich auch altertumswissenschaftliche Tagungen, Konferenzen und Workshops, die an den Universitäten und öffentlichen Einrichtung stattfinden sollten. Bitte informieren Sie sich über mögliche Ausweichtermine, die von den Organisatorinnen und Organisatoren in Aussicht gestellt werden, über die jeweiligen Verlinkungen in unserem Kalender oder Newsletter.

Unserer Partnereinrichtungen haben vorerst alle Veranstaltungen in den folgenden Zeiträumen abgesagt:

  • Humboldt-Universität zu Berlin/Freie Universität Berlin: voraussichtlich bis zum 20. Juli 2020
  • Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften: bis auf weiteres Absage aller Veranstaltungen
  • Stiftung Preußischer Kulturbesitz: bis auf weiteres Absage aller Veranstaltungen sowie Schließung aller Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin, der Staatsbibliothek zu Berlin, des Geheimen Staatsarchivs Preußischer Kulturbesitz, des Staatlichen Instituts für Musikforschung und des Ibero-Amerikanischen Instituts
  • Deutsches Archäologisches Institut: bis auf weiteres Absage aller Veranstaltungen sowie Schließung der Bibliotheken der Zentrale, der Eurasien-Abteilung und der Orientabteilung vorerst bis zum 15. April 2020. Der Onlinekatalog der Bibliothek steht weiterhin für die Recherche und Nuntzung von e-Ressourcen zur Verfügung
  • Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte: bis auf weiteres Absage aller Veranstaltungen

Bitte beachten Sie, dass es sich bei allen Terminen um vorläufige Angaben handelt und sich die Zeiträume ändern können. Wir halten Sie auf dieser Seite auf dem Laufenden. Weitere Informationen finden Sie auch auf den Webseiten der jeweiligen Einrichtungen.

Darüber hinaus wurde von der Berliner Senatskanzlei – Wissenschaft und Forschung beschlossen, dass der Betrieb an den Berliner Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen ab Freitag, den 20. März 2020, Dienstschluss, bis auf weiteres auf einen Präsenznotbetrieb beschränkt wird. Ausgenommen von dieser Maßnahme ist die  Charité – Universitätsmedizin Berlin. Ab Donnerstag, den 19. März 2020, finden bis auf weiteres keine Präsenzprüfungen statt. Außerdem wurden die Abgabefristen für Abschlussarbeiten bis zur Wiederaufnahme eines regulären Studienbetriebes (mindestens aber bis zum 11. Mai 2020) unterbrochen.

1 / 95