Asset Publisher

20 Apr 2016

Ringvorlesung "Migration. Wanderungsbewegungen vom Altertum bis in die Gegenwart"

Seit dem Sommer 2015 wird das Thema Migration verstärkt und nicht nur in Deutschland kontrovers diskutiert. Dabei reicht das Spektrum von Äußerungen expliziter "Willkommenskultur" bis hin zu diversen, teils offen, teils versteckt artikulierten Ängsten vor den zu uns kommenden Menschen.

Die aktuelle Situation mit der Zuwanderung von mehr als einer Million Menschen nach Deutschland innerhalb eines Jahres bringt schlaglichtartig ins Bewusstsein, dass Migrationsbewegungen im globalen Maßstab das gesamte 19. und 20. Jahrhundert gekennzeichnet haben und dass sie – unter anderem ausgelöst durch die Folgen des Klimawandels und durch kriegerische Konflikte – aller Voraussicht nach auch die kommenden Jahrzehnte prägen werden.

In dieser Situation möchte die Vortragsreihe das Thema "Migration" in einen breiten historischen Kontext von der Urgeschichte bis zur Spätantike und vom Mittelalter bis zur Gegenwart stellen. Begriffe und Konzepte werden hinterfragt: wer genau "migriert", aus welchen Gründen und mit welchen Konsequenzen? In welchen Zeiträumen ereignen sich historische Migrationsbewegungen – und gibt es tatsächlich so etwas wie "Völkerwanderungen", bzw. hat es sie jemals gegeben? Die Perspektiven von Historikerinnen und Historiker und Archäologinnen und Archäologen werden ergänzt durch Beiträge aus Soziologie, Philologie, Literaturwissenschaft, Museologie und Genetik. Darüber hinaus soll auch die Frage behandelt werden: Wie verändert sich der Blick auf unsere eigene Kultur durch Zuwanderung?

Programm

18:15–20:00

20. April 2016

A Massive Loss of Habitat: Re-positioning the Migrant and Refugee
Saskia Sassen – Department of Sociology, Columbia University, New York, USA

18:15–20:

27. April 2016

Exil als Migration? Aktuelle Perspektiven auf Flucht und Vertreibung 1933-45 und die Folgen
Doerte BischoffWalter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur, Universität Hamburg

18:15–20:00

04. Mai 2016

Bewanderte Menschen in globaler Perspektive: Massenmigration und Kriegsflüchtlinge vom 19. Jahrhundert bis in die 1950er Jahre
Dirk HoerderInstitut für Geschichtswissenschaft, Universität Bremen 

18:15–20:00

11. Mai 2016

Überlagerungen. Zu Migration und Museum
Joachim BaurDie Exponauten-Ausstellungen et cetera, Berlin

18:15–20:00

12. Mai 2016

The Politics of Migrant Death at the Arizona-Mexican Border
Jason de LeónDepartment of Anthropology, University of Michigan, Ann Arbor, USA

18:15–20:00

18. Mai 2016

Migrationen von Ost nach West. Die Archäologie von Wanderungsbewegungen im 3. Jahrtausend v. Chr.
Elke KaiserInstitut für Prähistorische Archäologie, Freie Universität Berlin

18:15–20:00

25. Mai 2016

Bauern mit Migrationshintergrund. Wanderungen und Kulturtransfer in Europa zwischen 6500 und 3500 v. Chr.
Wolfram SchierInstitut für Prähistorische Archäologie, Freie Universität Berlin

18:15–20:00

01. Juni 2016

Die genetische Herkunft der Europäer: Migration in der Vorgeschichte
Johannes KrauseMax-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte, Jena

18:15–20:00

08. Juni 2016

Migrationen in der griechischen Antike. Diskurse Recherchen Perspektiven
Hans-Joachim GehrkeSeminar für Alte Geschichte, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

18:15–20:00

15. Juni 2016

Vandalen in Nordafrika Die Völkerwanderung aus archäologischer Perspektive
Philipp von RummelDAI Zentrale Berlin, Deutsches Archäologisches Institut

18:15–20:00

22. Juni 2016

Diaspora and the Jewish Diasporas
Daniel BoyarinDepartment of History, University of California, Berkeley, USA

18:15–20:00

29. Juni 2016

Sachsen und Franken, Männer aus Lothringen und Flandern Westliche Zuwanderer im hochmittelalterlichen Landesausbau Ostmitteleuropas
Matthias HardtGeisteswissenschaftliche Zentrum Geschichte und Kultur Ostmitteleuropas, Universität Leipzig

18:15–20:00

06. Juli 2016

Identität durch Mobilität? Wikinger in Großbritannien
Kerstin P. HofmannInstitut für Prähistorische Archäologie, Freie Universität Berlin

18:15–20:00

13. Juli 2016

Kann die spätantike 'Völkerwanderung' etwas zum besseren Verständnis unserer Gegenwart beitragen?
Stefan EsdersFriedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin

18:15–20:00

27. Juli 2016

Rückwärtsgewandte Prophezeiungen. Wie Historiker des 19. und frühen 20. Jahrhunderts Migrationsgeschichte erzählten
Felix WiedemannInstitut für Altorientalistik, Freie Universität Berlin