Asset Publisher
Back

Presse_Summer_School_2017_Rueckblick

17 Jul 2017

Die Summer School 2017 im Rückblick

"Vergleich und Grenzen der Vergleichbarkeit in den Altertumswissenschaften" war der Titel einer Summer-School, die die BerGSAS vom 22. bis 24. Juni gemeinsam mit der Graduiertenschule Distant Worlds: Munich Graduate School for Ancient Studies, durchgeführt hat.

Die Veranstaltung griff ein Format auf, das im Jahr 2014 in München gestartet wurde und das Ziel hatte, zwei der größten altertumswissenschaftlich orientierten Graduiertenschulen im deutschsprachigen Raum zusammenzubringen und den intellektuellen Austausch auf dieser Ebene zu fördern.

Beim diesjährigen Zusammentreffen ging es einerseits um den Vergleich als Instrument der altertumswissenschaftlichen Forschung und um das Erkenntnispotential, das er in unterschiedlichen Disziplinen besitzt, zum anderen aber auch um die Grenzen, die ihm als Methode gesteckt sind.

Die Summer School war in fünf Workshops mit unterschiedlicher Thematik organisiert, in denen Forscherinnen und Forscher aus der Sicht ihrer Disziplin und ihrer persönlichen Forschungsschwerpunkte in je einem Vortrag Reflexionen über den Vergleich als heuristisches Instrument anstellten. Promovierende beider Graduiertenschulen machten jeweils anschließend anhand von Material aus ihren Dissertationsprojekten den "Praxistest". Es ergab sich ein weit gefächertes Spektrum von Fragen und Problemen: Man beobachtete anhand von Textvergleichen das Ausmaß der Prägung hellenistisch-jüdischen Schrifttums durch ältere griechische Literatur, ging dem Einfluss von Vasenbildern auf Funktion und Verwendung der Bildträger in unterschiedlichen kulturellen Kontexten nach, erörterte den Nutzen des Vergleichs als Methode für die Rekonstruktion kulturhistorischer Sachverhalte, wog ihr Pro und Contra bei der Erforschung antiker Wissenschafts- und Philosophiegeschichte ab und diskutierte die Möglichkeiten und Limitierungen gattungsspezifischer Interpretationsmuster, die als Konsequenz vergleichsbasierter Zuordnungen von Texten zu literarischen Gattungen zur Anwendung kommen.

Impressionen