Asset Publisher
Back

Presse_Rückblick_BAK-Abend_2017

29 Nov 2017

Ein Abend mit BAK und BerGSAS

Am 29. November 2017 fand der vierte "BAK-Abend" statt: Eine Gelegenheit für die interessierte Öffentlichkeit, die Aktivitäten des Berliner Antike-Kollegs kennenzulernen.

Ziel dieser Abende ist es seit 2014, die ganze Breite der Institutionen, Fächer und Forschungsinteressen zu präsentieren, die in den Berliner Altertumswissenschaften beteiligt sind.

 

Im Jahr 2017 fand die Veranstaltung in beeindruckender Kulisse statt, in der von K. F. Schinkel entworfenen Rotunde des Alten Museums am Lustgarten. Gerahmt von korinthischen Säulen und antiken Skulpturen eröffnete Christoph Markschies den Abend. Der Festredner des Abends, Ralf von den Hoff (Albrecht-Ludwigs-Universität Freiburg) sprach zum Thema "Entgrenzte Bilder. Überlegungen zur hellenistischen Skulptur in Pergamon". Der Festvortrag griff die vielfach untersuchten Phänomene hellenistischer Skulpturen auf und beschrieb anhand dreier Bespielfälle aus Pergamon Gestaltung, Präsentation und Rezeption solcher Bildwerke als Phänomene einer Entgrenzung von Bildern in räumlicher, narrativer und semantischer Hinsicht, um so zur Erklärung der besonderen Ästhetik hellenistischer Skulpturen beizutragen.

 

Im Mittelpunkt des Abends standen dann die Absolventinnen und Absolventen der Graduiertenschule des Berliner-Antike Kollegs, der Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS). Sie erhielten nach einer Einführung durch die BerGSAS-Sprecherin Monika Trümper in einer feierlichen Zeremonie durch den Sprecher der BerGSAS, Ciliers Breytenbach,  und der Sprecherin des BAK, Eva Cancik-Kirschbaum, ihre Urkunden für das erfolgreich absolvierte Promotionsstudium.