Asset Publisher

23 Jun 2016

Philo-Workshop – Philo of Alexandria

Der geplante Workshop wird in zwei Teilen aufgebaut. In einem Einführungsvortrag soll die hier beschriebene multivariate Betrachtung von Philos Denken beleuchtet werden, um anschließend im Rahmen einer angeleiteten Textarbeit ausgewählte Texte zu Paränese und Gesetzesauslegung bei Philo zu erarbeiten und auf deren geistesgeschichtliche Prägung und eigenständige Entfaltung hin auszulegen.

Maren Niehoff, Professorin an der Hebrew University of Jerusalem, befasst sich in ihrer Forschung mit Philo von Alexandrien als Vertreter des Antiken Judentums und verortet dessen Denken in einem durch kulturelle Diversität geprägten geistesgeschichtlichen Umfeld. Namentlich der Kontext von Hellenismus und die intellektuelle Welt des römischen Kaiserreichs werden in die Philo-Interpretation einbezogen, sodass dieser mit einem eigenen Profil als Intellektueller in der Tradition jüdischer Gesetzesauslegung und zugleich an der Schnittstelle von Judentum, Hellenismus und Christentum zutage tritt.

Dieser Forschungsschwerpunkt schließt an das neuerliche Interesse der neutestamentlichen Forschung an Philos Schriften und ihrem Verhältnis zum Neuen Testament an (vgl. Deines / Niebuhr, 2004). Dabei wird insbesondere Philos eigenständige Entfaltung eines Gesetzesverständnisses in Auseinandersetzung mit zeitgenössischen philosophischen Positionen als wichtige Quelle des paulinischen Gesetzesdiskurses aufgefasst. Aber auch weitere thematische Schwerpunkte wie ethische Konzeptualisierungen etwa der Zwei-Wege-Metaphorik, bieten sich für die Beleuchtung von Transformationen jüdischen Denkens unter den Bedingungen des Hellenismus bei Philo an. Aus diesem Grund schließt der Workshop an mehrere aktuelle Forschungsvorhaben am Lehrstuhl für Literatur-, Religions- und Zeitgeschichte des Urchristentums der Theologischen Fakultät an.

Der geplante Workshop wird in zwei Teilen aufgebaut. In einem Einführungsvortrag soll die hier beschriebene multivariate Betrachtung von Philos Denken beleuchtet werden, um anschließend im Rahmen einer angeleiteten Textarbeit ausgewählte Texte zu Paränese und Gesetzesauslegung bei Philo zu erarbeiten und auf deren geistesgeschichtliche Prägung und eigenständige Entfaltung hin auszulegen.

Programm

14:00–15:30 Einführender Vortrag von Maren Niehoff mit anschließender Diskussion:
Philo of Alexandria. An Intellectual Biography
15:30–16:00 Kaffeepause
16:00–16:45 Quellenarbeit I
16:45–17:30 Quellenarbeit II

 

Um Anmeldung bis zum 21. Juni 2016 wird gebeten, unter: hi-cheong.lee@cms.hu-berlin.de

Veranstaltungsort

Humboldt-Universität zu Berlin
Theologische Fakultät
Bibliothek
Burgstraße 26
10178 Berlin

 


Größere Karte anzeigen